Umbau-Update 06 – Deckendämmung die Zweite

Hallo zusammen.

Am Wochenende haben wir nun mit der Decke weiter gemacht. Am Freitag haben wir dann zunächst die erste Hälfte der Decke zu ende mit Rigips verkleidet, während wir auf der anderen Seite die Dachluke vorbereitet und eingebaut haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag und Sonntag haben wir dann wieder die Dämmung weiter gemacht, sind dieses mal aber leider nicht fertig geworden, aber haben doch das meiste geschafft. Umso mehr freuen wir uns auf die nächsten Bautage zwischen den Feiertagen um dann die Arbeit an der Decke abzuschließen. Aber auch dazwischen wollen wir uns spontan treffen um weiter zu machen.

 

 

 

 

 

 

Bis bald und solidarische Grüße aus der SKF

10 Jahre welt*RAUM in der Sauerkrautfabrik – Aufbruch in neue Sphären

10-9-8-7-6-5-4-3-2-1… 10 Jahre welt*RAUM in der Sauerkrautfabrik.

Silvester 2013 wagte eine Gruppe von Menschen, die gemeinsam einen offenen und unkommerziellen Raum in Harburg für Kultur, Bildung und Politik schaffen wollten, den (A)ufbruch in neue Sphären. Ihr RAUMschiff: eine ranzige Sauerkrautkonserve, die sich noch heute im Reparatur- und Ausbauzustand befindet. Aber, sie fliegt noch….
Das möchten wir mit euch feiern und laden zu einer welt*RAUM Expedition ein:
Auf dem Unterdeck rauchen den Dekonaut*innen die Mollis und es wird PUNKig mit
22-05 ANNArchy
Auf dem Oberdeck heben wir TECHNOid ab in neue, spacige Sphären, mit
Im Bordbistro reicht euch die Crew intergalaktische Kaltgetränke und heiße Pizza-UFOs. Damit die Reise noch 10 Jahre weiter gehen kann, gibt es Soli-Cocktails (auch alkfrei) und raumschiffgemachte Soli-Schnäpse. Außerdem unterstützen wir damit die Demorave Bewegung, die uns auf dem Oberdeck unterstützt.
Damit der Abend auf Deck für alle gut abläuft wünschen wir uns ein solidarisches und respektvolles miteinander. Deshalb steht euch den ganzen Flug über unsere Awarenesscrew und selbstverständlich auch der Rest der Besatzung zur Seite. Außerdem möchten wir euch darum bitten, vor der Sauerkrautfabrik auf Pyro jeglicher Art zu verzichten.
Die Toiletten und das Oberdeck sind nicht barrierefrei.
Nur auf dem Oberdeck und draußen darf geraucht werden.
***Um keine Seuchen in neue Sphären einzuschleppen, bitten wir euch alle, euch vorher zu Testen***

Umbau-Update 05 – Deckendämmung die Erste

Hallo zusammen.

Am vergangenen Wochenende haben wir mit dere Unterstützung von vielen unterschiedlichen Menschen ordentlich was geschafft im Obergeschoss. Am Freitag wurden noch einige Vorbereitungsarbeiten gemacht, wie zum Beispiel letzte Löcher zum Dach zu vermauern oder die Zwischenräume der Dachbinder mit Dämmmaterial zu füllen. Da hatten wir fast schon Sorgen, dass wir nicht wirklich weit kommen, aber die stellten sich als unbegründet heraus.

Am Samstag haben wir dann bei erste Hälfte der Decke die Dampfbremse sowie die Lattung anbauen und die Dämmung darüber einlegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag konnten wir das dann abschließen und die Folie mit den Wänden verkleben. So konnten wir sogar schon anfangen Rigipsplatten für die Verkleidung der Decke anzubringen. Alles in allem ein erfolgreiche drei Tage und wir sind schon voller Vorfreude auf die nächsten Bautage.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis bald und solidarische Grüße aus der SKF

Umbau-Update 04 – Material Deckendämmung und Termine

Hallo zusammen.

Gefühlt ist es Ewigkeiten her, dass wir uns daran gemacht haben die Kostenvoranschläge für die Dämmung der Decke einzuholen. Nach viel hin und her und einigen Beinahe-Nervenzusammenbrüchen, weil wieder irgendwelche Absprachen zwischen uns, unserem Vermieter und dem Baustoffhandel an unbekannter Stelle verschütt gegangen sind, wurde vergangenen Freitag nun endlich das Material angekommen.
Heute hatten wir noch ein Bau-Plenum um die letzten verbleibenden Aufgaben und Besorgungen zu besprechen und die Verantwortungen aufzuteilen.

Wir haben zunächste auch schon zwei Wochenenden festgelegt, an denen wir die Bauarbeiten an der Deck angehen wollen. Vom 24.-26. November werden wir täglich in der SKF arbeiten und auch vom 08.-10. Dezember werden wir vor Ort sein und Arbeiten.
Wenn ihr euch den Fortschritt mal ansehen wollt oder mit anpacken möchtet, kommt an den entsprechenden Tagen gerne vorbei.

Bis bald und solidarische Grüße aus der SKF

„Küche für Alle“ am 05.11. fällt aus

Hallo zusammen.

Leider müssen wir am kommenden Sonntag die „Küche für alle“ (Küfa) leider krankeitsbedingt absagen.

Wenn ihr interesse daran habt euch mit in die Küfa einzubringen kommt einfach bei den anderen Veranstaltungen forbei und sprecht uns an.

Die kommende Woche haben wir dann wieder wie gewohnt für alle geöffnet.

Solidarische Grüße aus der SKF

„Küche für Alle“ am 24.09. fällt aus

Hallo zusammen.

Leider müssen wir am kommenden Sonntag die „Küche für alle“ (Küfa) leider absagen.
An dem Wochenende können leider keine Menschen von uns die Veranstaltung betreuen.

Wenn ihr interesse daran habt euch mit in die Küfa einzubringen kommt einfach bei den anderen Veranstaltungen forbei und sprecht uns an.

Die kommende Woche haben wir dann wieder wie gewohnt für alle geöffnet.

Solidarische Grüße aus der SKF

Kundgebung gegen Nazipropaganda in der Zeitung „Der Neuer Ruf Harburg“

Regelmäßig finden sich in der Lokalzeitung „Der Neue Ruf Harburg“ Wahlwerbung, Anzeigen und Beilagen der rechtsextremen Partei AfD. Immer noch und gerade in den letzten Jahren ist das Erstarken rechtsextremer Parteien in Europa eine ernstzunehmende Gefahr für demokratische und emanzipatorische Bewegungen, während Menschen durch rechtsextreme Anschläge sterben und die Abschottungs- und Tötungspolitik an den EU-Außengrenzen durch rechte Propaganda gerechtfertigt wird.
Umso dringlicher ist es, dass wir gegen menschenverachtende Hetze und rechte Falschaussagen zusammenstehen. Wir fordern den „Neuen Ruf Harburg“ auf, sich nicht an eine rechtsextreme Partei wie die AfD zu verkaufen und unterstützen den Aufruf der „Kritischen Zeitungsleser*innen gegen Rechts“ zur Kundgebung vor der Redaktion am 16. September.

Hier der Aufruf der Kritischen Zeitungsleser*innen:

+++ Kundgebung: Druck auf Nazis statt Nazis abdrucken! +++
Seit Jahren verbreitet das Wochenblatt „Der Neue Ruf“ unwidersprochen
rechte Propaganda in Auflagenstärken von mehreren Tausend für die rechte
AfD. Wir wollen es nicht weiter hinnehmen, nicht nur Wahlwerbung,
sondern auch exklusive Sonderbeilagen der AfD im Neuen Ruf und damit in
unseren Briefkästen zu finden. Wir fordern, dass sich die Redaktion
offiziell von der AfD distanziert und das Abdrucken von Fake-News,
Wahlpropaganda etc. aus dieser Ecke unterlässt; dafür werden wir
weiterhin Druck aufbauen. Wir rufen auf, uns dabei zu unterstützen.

Am Sonnabend, den 16. September ab 14 Uhr, versammeln wir uns vor der
Redaktion des „Neuen Rufs“ in der Cuxhavener Straße 265b – 7 min Fußweg
von der S-Bahn-Station Neuwiedenthal. Wer nicht allein anreisen möchte,
kann uns am gemeinsamen Treffpunkt „Sauerkrautfabrik“ am Kleinen
Schippsee 24 ab 13:15 treffen.

Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!

Kritische Zeitungsleser*innen.

Liederabend

Liebe Genoss*innen!

Singen ist cool, gemeinsam singen ist noch besser. Deswegen kommt zu unserem Liederabend am Donnerstag in der Sauerkrautfabrik. Wir wollen zusammenkommen um uns mit Arbeiter*Innen und Widerstandsliedern an vergangene Kämpfe zu erinnern und uns für zukünftige zu stärken. Egal ob du gerne singst, summst, brummst oder nur zuhören willst alle sind willkommen. Bringt auch gerne eigene Instrumente mit! Falls ihr Lieder habt die ihr gerne zusammen singen wollt, könnt ihr uns diese unter plenum@skf-harburg.de schicken.

Soligrüße,

Eure Sauerkrautfabrik

90 Jahre „Wilhelmsburger Aufruhr“ Prozess – ein Rundgang

90 Jahre „Wilhelmsburger Aufruhr“ Prozess
Antifaschistischer Widerstand in Harburg-Wilhelmsburg
Ein Rundgang

Vor 90 Jahren am 31.01.1933 wurde in Wilhelmsburg eine Gruppe Stahlhelmer auf ihrem Rückweg von einer Nazidemonstration in Harburg beschossen, drei von ihnen wurden getroffen. Diese Ereignisse gingen als ‚Wilhelmsburger Aufruhr‘ in die Geschichte ein. Als Reaktion darauf wurden Eduart Hotze, Jupp Schneider, Louis Schulz, Leo Kunkolewski und Richard Trampenau festgenommen. Im Juli 1933 wurde Eduard Hotze und Richard Trampenau im Harburger Amtsgericht der Prozess wegen Mordversuchs gemacht.

Richard Trampenau der als einer der Köpfe der organisierten Arbeiter*innen in Harburg-Wilhelmsburg galt, wurde, obwohl er nicht einmal vor Ort war am 28.07.1933 zu Tode verurteilt. Er sollte im Hof des Harburger-Wilhelmsburger Amtsgerichts durch die Guillotine ermordet werden. Durch das unermüdliche Wirken seines Anwalts Dr. Wörmer und seiner Genoss*innen wurde das Todesurteil zu einer lebenslangen Haft umgewandelt – obwohl Trampenau sich weigerte den eigentlichen Schützen, dessen Name bis heute unbekannt bleibt, zu denunzieren.

Richard Trampenau saß bis zum Ende der Naziherrschaft in Haft; erst in Harburg, dann in Celle, von wo aus er kurz vor der Befreiung Celles auf einen Todestransport nach Wolfenbüttel geschickt wurde.

Auf einem Rundgang durch Harburg möchten wir zusammen mit Bea Trampenau, der Tochter Richard Trampenaus, dem VVN-BdA an den ‚Wilhelmsburger Aufruhr‘, die Inhaftierung Trampenaus und Harburger Widerstand gegen den deutschen Faschismus erinnern.

03.09.2023

Treffpunkt: 14:30
Sauerkrautfabrik (Am Wall 21, 21073 Hamburg)

P.S.: Der Rundgang wird maximal 2 Stunden dauern und circa 4 km lang sein

Einladung

Aktuelle Infos findet ihr zu gegebener Zeit in der Facebookveranstaltung: https://www.facebook.com/events/2938726816261388